B+S Card Service veröffentlicht Jahresergebnis: Das Wachstum liegt in Europa

12.02.2015

Frankfurt am Main, 12. Februar 2015 – B+S Card Service hat auf die vielfältigen regulatorischen Anforderungen schnell reagiert und richtet sich weiter konsequent europäisch aus. Nach der Bereinigung des E-Commerce-Portfolios im vergangenen Jahr konzentriert sich die Gesellschaft 2015 auf das grenzüberschreitende Wachstum.

B+S Card Service erwirtschaftete im zurückliegenden Geschäftsjahr Umsätze von 300 Mio. Euro (2013: 320 Mio. Euro). Der Trend zur verstärkten Kartenzahlung machte sich auch bei B+S Card Service bemerkbar. Bei einer stabilen Zahl von 173.000 Terminals am Netz stiegen die Transaktionen um 9,4 Prozent auf 956 Millionen. Das Zahlungsverkehrsvolumen, das auch Kreditkarten-Services umfasst, lag bei 21,8 Mrd. Euro (2013: 22,2 Mrd. Euro).

Die Entwicklung des zurückliegenden Geschäftsjahres war vor allem von der konsequenten Bereinigung von Teilen des E-Commerce- Portfolios und der erfolgreichen Umsetzung umfassender regulatorischer Herausforderungen geprägt. Mit den abgeschlossenen Veränderungen sieht Dr. Frank Isfort, Geschäftsführer von B+S Card Service, das Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt: „Wir haben als einer der ersten im Markt die Vorteile des einheitlichen europäischen Zahlungsraums in attraktive Angebote für unsere Kunden umgewandelt. Mit der schnellen Reaktion auf die veränderten Marktbedingungen haben wir die Weichen für Wachstum in zahlreichen europäischen Märkten gestellt.“

Erweitertes Portfolio für europäische Kunden

Bereits im vergangenen Jahr hatte B+S Card Service ein Tochterunternehmen in Belgien gegründet. Die B+S Card Service Payment Europe SPRL ermöglicht Kunden maßgeschneiderte Dienstleistungen rund um das europaweit bargeldlose Bezahlen. Für die kommenden Monate plant die B+S Card Service Gruppe den Ausbau des Geschäfts in westeuropäischen Märkten, mit zusätzlichen Mitarbeitern und einem erweiterten Produktportfolio. Die Services werden dabei individuell an die Kundenbedürfnisse der jeweiligen Märkte angepasst.

Der Marktentwicklung ist B+S Card Service auch mit dem neuen Service secureDEBIT begegnet. Insbesondere Großkunden fragen zunehmend das Elektronische Lastschriftverfahren nach, wollen dabei aber die Sicherheit von electronic cash beibehalten. secureDEBIT optimiert für den Kunden das Verhältnis von Zahlungssicherheit, Komfort und Transaktionskosten.

Wertschöpfungskette der Lösungen verlängert

Für das Beteiligungsunternehmen des Deutschen Sparkassenverlags (DSV) ergeben sich aus dem Mehrheitserwerb der DSV-Gruppe am Payment Service Provider PAYONE nach Ansicht von Dr. Frank Isfort weitere Geschäftsmöglichkeiten: „Unsere Kunden fragen verstärkt integrierte Lösungen an, die sich nicht auf unsere Infrastruktur und Dienstleistungen zur sicheren Abwicklung bargeldloser Zahlungen beschränken. Durch die Zusammenarbeit mit unserem neuen Partner in der DSV-Gruppe können wir die Wertschöpfungskette unserer Lösungen verlängern und bessere Angebote für unsere Kunden bieten“, so Dr. Frank Isfort.

Illustration

Abbildung 1
BS PAYONE Geschäftsführer Dr. Frank Isfort will das Geschäft in Europa deutlich ausbauen.

Hinweis: Bilder freigegeben für die Verwendung in Print- und Onlinemedien