Lösungen in Europa

Kartenzahlung über Grenzen hinweg

Als von der BaFin zugelassenes europäisches Zahlungsinstitut ist BS PAYONE europaweit tätig. In vielen weiteren Staaten sind ebenfalls bereits Lösungen für elektronische Zahlungen möglich.

Karten sind ein globales Zahlungsinstrument - nutzbar über alle Grenzen und Währungssysteme hinweg. Dem entspricht BS PAYONE mit seinem intereuropäischen Fokus. Seit Jahren profitieren Kunden bei ihrem Schritt ins Ausland von diesen die länderübergreifenden Lösungen. Sie ermöglichen eine Zentralisierung der Dienstleistungen und eine Harmonisierung der technischen Infrastruktur, da in den jeweiligen Ländern ein Standard-Terminal verfügbar ist.

Aktuell ist BS PAYONE schwerpunktmäßig in Europa selbst vor Ort aktiv bzw. arbeitet mit etablierten Partnern zusammen. In zahlreichen weiteren Nicht-EU-Ländern sind ebenfalls auf Anfrage Dienstleistungen verfügbar. So verfügt BS PAYONE beispielsweise über eine Acquiring-Lizenz für mehr als 40 Länder sowie eine weltweite Acquiring Airline-Lizenz. Im Zuge der internationalen Ausrichtung weitet BS PAYONE außerdem sein Leistungsspektrum kontinuierlich auf zusätzliche Staaten aus.

Das jahrelange Know-how im grenzüberschreitenden bargeldlosen Zahlungsverkehr hat BS PAYONE in einem eigenen Expertenteam gebündelt. Diese unterstützen Unternehmen auf Basis der intereuropäisch einsatzfähigen Lösungen bei Markteintritten bzw. der Umstellung zu Gunsten einer einheitlichen Prozesslandschaft.

Vorteile

  • Crossborder Acquiring Lizenzen für Europa (Visa, MasterCard, CUP, JCB)
  • Harmonisierte Lösungen für Acquiring, Terminals und Netzbetrieb
  • Ein einheitliches Terminal, ein Ansprechpartner, ein Service-Level-Agreement für alle Länder
  • Zentralisiertes Key Account Management mit mehrsprachiger Kundenbetreuung
  • Lokaler Service (Installation, Hotline, Depotwartung in Landessprache)