DSV-Vertriebschef Schneider tritt in Geschäftsführung der B+S Card Service ein

21.12.2012

Der international tätige Kartenzahlungsdienstleister B+S Card Service GmbH mit Hauptsitz in Frankfurt a. M., ein Beteiligungsunternehmen des Deutschen Sparkassenverlags (DSV), verändert seine Führungsspitze. Die B+S-Gesellschafterversammlung hat heute Jürgen Schneider (59), derzeit noch Vertriebsgeschäftsführer des DSV, per 1. Februar 2013 in die Geschäftsführung der B+S berufen. Dort ergänzt er Matthias Kaufmann, der bereits bisher in dem Führungsgremium vertreten war. B+S-Geschäftsführer Michael Pip wird aus der B+S-Geschäftsführung auf eigenen Wunsch zum 28. Februar 2013 ausscheiden, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Ilg: Schneider hält B+S auf Kurs und schärft Strategie

Professor Michael Ilg, Vorsitzender der Geschäftsführung der DSV-Gruppe (Deutscher Sparkassenverlag) und Vorsitzender sowohl der B+S-Gesellschafterversammlung wie auch des B+S-Aufsichtsrats, dankt Michael Pip für vier Jahre engagierte Arbeit. Ziel der B+S-Gesellschafter sei es jetzt, den Weggang von Michael Pip zu kompensieren und das Unternehmen in einer entscheidenden Phase mit einem erfahrenen Manager zu unterstützen.

„Die großen Herausforderungen, beispielsweise im Segment E-Commerce, denen sich die B+S stellen muss, aber auch ein längerer Krankheitsfall in der B+S-Spitze haben uns diese Notwendigkeit eindringlich vor Augen geführt. Ich bin daher sehr froh, dass mein DSV-Geschäftsführerkollege sich bereit erklärt hat, unserem mit rund 500 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von rund 365 Millionen Euro weitaus größten Beteiligungsunternehmen aktiv zur Seite zu stehen“, freut sich Michael Ilg.

Der DSV-Chef zeigte sich zuversichtlich, dass es Jürgen Schneider „als Macher mit hoher Affinität zum B+S-Geschäft und großem Vertriebs-Know-how“ gelingen werde, die B+S Card Service auf Kurs zu halten, den Kundenservice weiter zu optimieren, die Strategie des führenden Dienstleisters für Kartenzahlungen neu zu schärfen und das Unternehmen damit zukunftssicher auszurichten.

Schneider kennt B+S-Geschäft bestens

Mit dem langjährigen B+S-Aufsichtsratsmitglied Jürgen Schneider gewinnt das DSV-Beteiligungsunternehmen eine Persönlichkeit, die mit den Themen des Hauses ausgezeichnet vertraut ist. Der gebürtige Osnabrücker fungierte bereits als Geschäftsführer des Kartenzahlungsdienstleisters ANTHROS, Hamburg, der zu Jahresbeginn 2005 in die B+S integriert wurde. Anschließend verantwortete der studierte Wirtschaftsingenieur die DSV-Geschäftssparte Systemhaus, um Ende 2006 die neu geschaffene Position des Vertriebsgeschäftsführers beim DSV zu übernehmen.

In dieser Funktion gelang Schneider die Zusammenführung der DSV-Außendienste in eine Einheit, wobei er für eine noch engere Verzahnung der Angebote der DSV-Geschäftssparten Medien, Kartensysteme und Systemhaus sowie eine vermehrte Key-Account-Betreuung sorgte. „Mit meiner über zwölfjährigen Führungserfahrung in verschiedenen Positionen der DSV-Gruppe und meiner spezifischen Kenntnisse der B+S traue ich mir die Aufgabe zu und freue mich schon jetzt auf die spannende Herausforderung“, erklärt Jürgen Schneider.

DSV will Schneider-Nachfolge rasch klären

Die Nachfolge von Jürgen Schneider als Mitglied der DSV-Geschäftsführung wird der DSV-Aufsichtsrat nach Auskunft seines Vorsitzenden Dr. Johannes Evers, Vorsitzender des Vorstands der Landesbank Berlin AG, zeitnah regeln. „Bis diese Personalie abschließend geklärt ist, wird ab dem 1. Februar 2013 unser Ressortleiter Vertriebsinnendienst, Christoph Halbig, in Personalunion vorübergehend als kommissarischer Spartenleiter des DSV-Vertriebs fungieren“, ergänzt Michael Ilg.

Download

Hier können Sie diese Pressemitteilung herunterladen.

Zum Download der Mitteilung