Erträge steigern: Was Kunden glücklich macht

11/2015 | Optimal verkaufen

Mit dem Konsumenten 2.0 steht der stationäre Handel vor einer weiteren Bewährungsprobe. Wer demgegenüber die richtigen Werkzeuge nutzt und Kunden begeistert, dem bieten sich Chancen auf Ertragssteigerungen.

  • Konsument 2.0: Selbstsicher bewegt sich der moderne Kunde zwischen Online-und Offlinewelt, kauft immer öfter im Internet ein und gibt sich im Laden nicht mehr mit Einkaufserlebnissen von der Stange zufrieden.

Auf dem Weg zum gewünschten Produkt wechselt der Kunde nach Belieben die Kanäle und fordert dieses Maximum an Flexibilität auch von seinem Händler. Dabei scheint klar: Der Kunde 2.0 will umgarnt werden – durch intensive Betreuung und bedarfsgerechte Beratung. Genau darin aber liegt die Chance: So geben fast zwei Drittel der Verbraucher an, z. B. für Mode spontan mehr Geld als geplant auszugeben, wenn sie die Beratung als freundlich und kompetent empfinden (Quelle: Roland Berger).

Die richtige Dosis ermitteln

Moderne Bezahltechnologie leistet hierfür einen entscheidenden Beitrag – sofern sie „richtig dosiert“ und nicht zum Selbstzweck eingesetzt wird. Um sie erfolgreich einzuführen, braucht der Handel starke und erfahrene Lösungspartner, die die Bedürfnisse aller Beteiligten verstehen und konsequent berücksichtigen: vom Verbraucher über das Verkaufspersonal bis hin zum Marketing und zur IT. Nur so entstehen Lösungen, die gleichzeitig auf Akzeptanz beim Verbraucher stoßen und sich nahtlos in die bestehende Infrastruktur integrieren lassen – sodass das oft bemühte Wort vom Mehrwert mit Leben gefüllt wird.

Weitere Informationen

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie sich als Händler auf die Anforderungen der Konsumenten 2.0 einstellen und worauf Sie am Point of Sale achten sollten.

www.bs-card-service.com/multichannel

www.trendreport.de